Erklärung

Das Audit „familienfreundliche Gemeinde“ ist ein kommunalpolitischer Prozess für österreichische Gemeinden, Marktgemeinden und Städte. Ziel des Audits ist es, das Vorhandensein familienfreundlicher Maßnahmen in der Gemeinde zu identifizieren und den Bedarf an weiteren zu ermitteln. Nach Durchführung eines Beteiligungsprozesses entwickelt eine Projektgruppe individuell und bedarfsorientiert neue Maßnahmen zur Erhöhung der Familienfreundlichkeit. Die gesetzten Ziele sind innerhalb von drei Jahren umzusetzen. Nach positiver Begutachtung der umgesetzten Maßnahmen wird die Gemeinde vom Bundesministerium für Familien und Jugend (BMFJ) mit dem staatlichen Gütezeichen ausgezeichnet.

Im Rahmen dieses Prozesses wird die Stadt Wiener Neustadt auch das UNICEF-Zusatzzertifikat „Kinderfreundliche Gemeinde“ erlangen.

Bürgermeister-Stellvertreter Sozialstadtrat Michael Schnedlitz hat die Initiative zur Zertifizierung gesetzt: „Mit dem Projekt ‚familienfreundliche Gemeinde‘ setzen wir einen wichtigen Schritt in eine gute Zukunft. Wiener Neustadt soll familienfreundlichste und kinderfreundlichste Gemeinde Niederösterreichs werden. Wir werden von Experten höchsten Ranges begleitet und beraten. Gleichzeitig wollen wir aber auch die Bürgerinnen und Bürger in diesen Zertifizierungsprozess einbinden, um alle Maßnahmen auf eine breitestmögliche Basis zu stellen. Für die Familien in dieser Stadt wird das eine ganz neue Lebensqualität bringen.“

Im Bezirk Wiener Neustadt sind 13 Gemeinden als familienfreundlich auditiert und mit diesen bzw. einigen davon soll in weiterer Folge eine gemeinsame Entwicklung Richtung „familienfreundliche Region“ erfolgen.

Für weitere Informationen zum Thema „familienfreundlichegemeinde“ besuchen SIE bitte die offizielle Webseite der Familie & Beruf Management GmbH unter: www.familieundberuf.at