Bürgermeister Schneeberger fordert mehr Mittel für die „Brennpunktschulen“ – Klassen mit über 90% Anteil von nicht deutscher Muttersprache!

Wiener Neustadts Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger fordert für die Stadt mehr Förderung der schulischen Integration von Kindern mit nicht deutscher Muttersprache.

Das Bildungsministerium sei hier gefordert, um gerade in für die so genannten „Brennpunktschulen“ größere Förderungen bereit zu stellen, so Schneeberger.

Der Bürgermeister wörtlich: „Wir haben Schulen mit einem Anteil von knapp 90% Kindern mit nicht deutscher Muttersprache. Dass hier ein zielgerichteter Unterricht de facto nicht möglich ist, muss jedem klar sein. Um den Kindern die Zukunft nicht zu verbauen, ist eine verstärkte Förderung von derartigen Schulen bzw. Städten wie Wiener Neustadt unbedingt notwendig. Ich schließe mich daher voll und ganz der Forderung des Wiener Stadtschulratspräsidenten nach mehr Begleitlehrer und gezielter Förderung durch das Bildungsministerium an. Denn: Wenn wir jetzt nicht reagieren, dann bekommen wir wirklich ein Problem. Die sprachlichen Defizite der Kinder von heute sind der Nährboden für die Arbeitslosigkeit von morgen bzw. auch der sozialen Auseinandersetzungen zwischen den verschiedenen Ethnien. Die Sprachförderung muss an oberster Stelle bei der Integrationsarbeit stehen. Die Lehrerinnen und Lehrer geben ihr Bestes, wir als Stadt unterstützen gemeinsam mit dem Landesschulrat durch verschiedene Projekte. Die Unterstützung des Bundes war hier bislang nur ein Tropfen auf dem heißen Stein – das Ministerium muss die Zeichen der Zeit erkennen und endlich konsequenter handeln!“

Zahlen aus Wiener Neustadt

  • Die Vorschulklasse in der Otto Glöckel-Volksschule hat 100% Kinder mit nicht deutscher Muttersprache. Im Durchschnitt sind es in den 4 Vorschulklassen in der Stadt 80,33 %
  • In der 3. Klasse der Otto Glöckel-Volksschule gibt es 93,55% Kinder mit nicht deutscher Muttersprache. In den 8 öffentlichen Volksschulen beträgt der Anteil im Schnitt 56,64%.

Wiener Neustadt, am 23. Februar 2017