Morgenschwimmen in der „Aqua Nova“ ein Erfolg – ab 1. Juli somit im Fixbetrieb!

Ende Februar startete im Wiener Neustädter Familienbad „Aqua Nova“ die Aktion „Morgenschwimmen“, bei der die Sportbegeisterten Schwimmer bereits ab 6.30 Uhr ihre Längen im 25-Meter-Sportbecken ziehen können.

23 Schülerinnen und Schüler aus der 1c-Klasse bekamen drei Monate lang eine intensive Deutsch-Förderung im Ausmaß von 13 Wochenstunden, um ihre Deutschkenntnisse so zu verbessern, dass sie danach dem Regelunterricht folgen können. Nun liegen die erfreulichen Ergebnisse des Projekts vor: Es zeigt sich eine 70%ige Verbesserung des deutschen Sprachschatzes bei den Kindern. Das Projekt wird ab Herbst auf weitere Schulen ausgedehnt.

Ersten Vizebürgermeister Bildungsstadtrat Dr. Christian Stocker freut sich über die positiven Entwicklungen: „Sprache ist der entscheidende Schlüssel zur Integration. Wir versuchen gemeinsam mit dem Land NÖ auf verschiedensten Wegen hier erfolgreich zu sein. Ich war immer überzeugt, dass wir die Sprachkenntnisse der Kinder nur mit Intensivförderung auf Dauer verbessern werden können, weil dies im Regelunterricht selbst mit Stütz- und Integrationskräften nur bedingt möglich ist. Die Ergebnisse bestätigen das nun eindrucksvoll, weswegen wir ab das ab Herbst an zwei weiteren Schulen durchführen werden. Ich bedanke mich bei allen, die dieses Pilotprojekt möglich gemacht haben – vor allem natürlich bei Pflichtschulinspektorin Sabine Karl-Moldan für ihre Unterstützung sowie den beteiligten Pädagoginnen für ihr Engagement.“

Pflichtschulinspektorin Sabine Karl-Moldan über das Projekt: „Es ist wundervoll zu sehen, dass sich Einsatz und Engagement lohnt. Die Kinder haben einen enormen Sprung vorwärts gemacht, was ihnen in der weiteren Schullaufbahn massiv hilft. Seitens des Landesschulrats unterstützen wir solche Projekte natürlich sehr gerne, um die Integration an unseren Schulen zu fördern.“

Zum Projekt

Bei den Schülerinnen und Schüler der 1c-Klasse in der Volksschule am Baumkirchnerring wurden am 30. November 2016 eine individuelle Sprachstandserhebung durchgeführt.

Danach bekamen die Kinder in drei Gruppen (je nach Niveau) Intensivbetreuung:

  • 13 Wochenstunden Sprachförderung mit 2 Lehrerinnen
  • Den Rest der Wochenstundenverpflichtung von 22 Stunden (3 Stunden Sport, 1 Stunde Bildnerische Erziehung, 5 Stunden Mathematik) verbrachten die Schülerinnen und Schüler ganz normal im Klassenverband.

Ende März erfolgte dann eine weitere Sprachstandserhebung für jedes Kind, um den Erfolg der Förderung nachweisen zu können. Beide Sprachstandserhebungen wurden von externen, unabhängigen Expertinnen und Experten durchgeführt.

Ergebnisse

Die Ergebnisse zeigen eine deutliche Verbesserung in allen Teilbereichen – Beispiele:

  • Verbformen – Steigerung von 53 auf 80%
  • Zeitformen – Steigerung von 28 auf 52%
  • Nomen, Fälle – Steigerung von 24 auf 54%
  • Wortschatz – Steigerung von 32 auf 41%

Gesamt ergibt sich eine Steigerung von 32,72 auf 56,49%. Das ist ein Anstieg um rund 70%.

Aufgrund des großen Erfolges wird die Intensivförderung ab Herbst an drei Schulen durchgeführt – und zwar VS Baumkirchnerring, Otto Glöckel und Rudolf Wehrl.

Wiener Neustadt, am 28. Juni 2017