4. Auflage der „Klimaschulen" mit Schwerpunkt „Lebensstil macht Klimaschutz" – drei Schulen mit dabei!

Das erfolgreiche Projekt „Klimaschulen" wird an den Wiener Neustädter Schulen auch in diesem Schuljahr fortgesetzt.   

Bereits zum vierten Mal ist es der Klima- und Energiemodellregion Wiener Neustadt gemeinsam mit dem Umweltbildungsverein „kultur.GUT.natur" gelungen, ein vom Klima- und Energiefonds gefördertes Projekt in die Stadt zu holen. Damit kann die Bewusstseinsbildung für dieses Thema auch in diesem Schuljahr an drei Schulen vorangetrieben werden.

Erster Vizebürgermeister Bildungsstadtrat Dr. Christian Stocker, Baustadtrat DI Franz Dinhobl und Umweltgemeinderat Ing. Robert Pfisterer zu den „Klimaschulen": „Mit diesem Klimaschulenprojekt wird in Wiener Neustadt wieder ein wichtiger Beitrag zur Bewusstseinsbildung im Bereich Klimaschutz und klimaschonende Handlungsweisen im Alltag geschaffen! Schülerinnen und Schüler sind die Konsumetinnen und Konsumenten von morgen und erfahren, wie klimaschonende Ernährung und klimafreundlicher Konsum mit Genuss und ohne Verzicht funktionieren kann. Der Informationsfluss bis in das Elternhaus durch Begleitbriefe und ähnliches ist wichtiger Projektbestandteil, um Wissen rund um einfache, im Alltag leicht umsetzbare, Klimaschutzmaßnahmen weiter zu teilen. Zur Erfüllung der Ziele des Klimaabkommens von Paris und zum Erhalt eines guten Lebensumfeldes für zukünftige Generationen ist großes Engagement von uns Allen gefragt. Mit diesem Projekt gehen wir einige Schritte weiter in diese Richtung!"

DI Karoline Kárpáti vom Verein „kultur.GUT.natur": „Das diesjährige Klimaschulenprojekt erlangt einen großen Mehrwert durch das Anlegen eines Schulgartens innerhalb des Projektes und durch die Teilnahme der BAfEP (Bildungsanstalt für Elementarpädagogik). Die Schülerinnen und Schüler der BAfEP können das erlernte und erarbeitete praktische Wissen zu klimaschonender Ernährung und Konsum durch ihre Praktikumsstunden und die spätere Arbeit weiter in die Kindergärten tragen, dort umsetzen und etablieren."

Zum diesjährigen Projekt

In diesem Schuljahr stehen die Themen klimafreundliche Ernährung und klimaschonender Konsum im Fokus. Workshops zu saisonalem und regionalem Obst- und Gemüseangebot, die Vermittlung der Auswirkungen unserer Konsumentscheidungen auf die Umwelt sowie das Kennenlernen von klimafreundlichen Alternativen, das Anlegen eines Schulgartens, ein regionales Jausenkisterl und Exkursionen zu regionalen Produzentinnen und Produzenten sind neben vielen anderen Aktivitäten wichtige Projektbestandteile.

Durchgeführt wird das Klimaschulenprojekt in diesem Schuljahr mit der VS Rudolf Wehrl, der VS Dkfm. Mag. Rudolf Scheicher und der BAfEP (Bildungsanstalt für Elementarpädagogik), mit fachlicher und organisatorischer Umsetzung durch den Umweltbildungsverein „kultur.Gut.natur".

Wichtiger Projektpartner ist die wnsks GmbH, die die Projektdurchführung durch die Klima-und Energiemodellregion erst möglich macht.

Das Projekt „Lebensstil macht Klimaschutz" ist eine Maßnahme der Klima- und Energiemodellregion Wiener Neustadt, gefördert durch den Klima- und Energiefonds.

Wiener Neustadt, 5. Oktober 2017