Zuständig: Gruppe V/1 - Geoinformation

In folgenden Fällen kann ein Grundstück zum Bauplatz erklärt werden:

  • Bei Änderung einer Grundstücksgrenze im Bauland:
    Erforderlich sind 2 Teilungspläne und eine Anzeige (Ansuchen), die von allen von dieser Teilung betroffenen Grundstückseigentümer unterzeichnet sein muss. Auf dieser Anzeige ist, sofern keines der geänderten Grundstücke Bauplatz ist, wenigstens für eines die Bauplatzerklärung zu beantragen.
  • Auf Antrag des Eigentümers eines Grundstückes im Bauland. Dieses ist mit Bescheid zum Bauplatz zu erklären.
  • Bei der erstmaligen Errichtung eines Gebäude auf einem Grundstück im Bauland, sofern dieses noch kein Bauplatz ist.
  • Sobald der Bescheid über die Bauplatzerklärung rechtskräftig ist, erfolgt die Vorschreibung der Aufschließungsabgabe für dieses Grundstück.
    Berechnung: Quadratwurzel aus m2 x Bauklassenkoeffiziente x Einheitssatz = Aufschließungsabgabe