Ein Haus zu bauen ist eine anstrengende und oft nervenaufreibende Angelegenheit. Umso größer wird Ihr Stolz sein, wenn Sie endlich vor Ihrem fertigen Werk stehen.

Vollendungsanzeige
Die Fertigstellung eines Bauwerkes ist bei der Baubehörde (dem Magistrat) anzuzeigen.

Bauführerbescheinigung
Mit dieser Vollendungsanzeige ist der Baubehörde eine sogenannte „Bauführerbescheinigung“ vorzulegen. Diese Bauführerbescheinigung muss vom Bauführer (meistens der Baumeister) oder von einem zur Überwachung eines Bauvorhabens befugten Fachmann unterschrieben sein. Er bestätigt mit seiner Unterschrift, dass das Haus so errichtet wurde, wie es in den Einreichunterlagen dargestellt und durch den Baubewilligungsbescheid auch bewilligt wurde. Die Bestätigung über die bewilligungsgemäße Ausführung umfasst auch Ihre Eigenleistungen.

Befunde
Außerdem müssen mit der Vollendungsanzeige und der Bauführerbescheinigung auch sämtliche im Baubewilligungsbescheid genannte Befunde, Atteste und Nachweise (etwa Rauchfangbefund, Elektrosicherheitsprotokoll, Gasattest, Blitzschutzattest, Lageplan mit Naturmaßen etc.) vorgelegt werden.
Da eine Bewilligung der Benützung neuer oder abgeänderter Bauwerke nicht mehr notwendig ist, darf das Haus, nach vollständiger und ordnungsgemäßer Vorlage sämtlicher vorgeschriebener Unterlagen, benutzt werden.

Formular: Baubeendigung