Städtebaulicher Ideenwettbewerb Stadionstraße

Am 31.08.2016 wurde im Zuge eines städtebaulichen Ideenwettbewerbs für das Entwicklungsgebiet „Stadionstraße Wiener Neustadt“ aus fünf vorliegenden Beiträgen ein Siegerprojekt gekürt. Das Preisgericht wählte dabei einstimmig den Entwurf des Architekturbüros Albert WimmerZT-GmbH.

Zuständig: Geschäftsbereich V (Infrastruktur und Technik), Gruppe V/3 - Stadtentwicklung, Verkehr, Umwelt und Energie

Art des Verfahrens

Das Verfahren wurde als nicht offener, EU-weit ausgeschriebener städtebaulicher Ideenwettbewerb mit vorheriger Bekanntmachung im Unterschwellenbereich gemäß BVergG 2006 i.d.g.F. durchgeführt. Das Wettbewerbsverfahren wurde vom Büro Liske (Dipl.-Ing. Herbert Liske Ingenieurkonsulent für Raumplanung und Raumordnung) anonym durchgeführt.
 

Zielsetzungen

Im Hinblick auf das gegebene städtebauliche Nachverdichtungspotenzial der absolut zentral im Stadtgebiet gelegenen Flächen soll die derzeitige
Stadionnutzung künftig verlegt und für den Standort neue städtebauliche Entwicklungsparameter definiert werden.
Aufgabenstellung des Wettbewerbes war es daher, für das Wettbewerbsareal ein zukunftsweisendes Stadtquartier zu entwickeln, das sich
durch eine hohe städtebauliche Qualität und hochwertige baulich-räumliche sowie sozioökonomische und ökologische Strukturen auszeichnet. 
 

Preisgericht (31.08.2016)

StR DI Franz DINHOBL
StR Mag.(FH) Markus DOCK-SCHNEDLITZ
Univ.-Prof. DI Dr. Friedrich ZIBUSCHKA (Vorsitzender)
DI Petra EICHLINGER (Stv.-Vorsitzende)
BauDir. DI Manfred KORZIL (Schriftführer)
DI Robert SCHWEIGHOFER
DI Paul GATTRINGER
 

Ergebnis

Aus den fünf vorliegenden Beiträgen hat das Preisgericht einstimmig den Entwurf des Architekturbüros Albert WimmerZT-GmbH in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsplanungsbüro Martha Schwarz Partners Ltd. und dem Verkehrplanungsbüro AXIS Ingenieurleistungen ZT-GmbH (Siegerprojekt) ausgewählt. Der zweite Preis ging an AllesWirdGut Architektur ZT GmbH aus Wien, der dritte an BJP Bläser & Jansen Partner aus Dortmund.
 

Beurteilung des Siegerprojektes

"Der städtebauliche Entwurf zeigt eine klare Strukturierung des künftigen Quartiers und stellt eine sehr gelungene und dem Standort angemessene Lösung dar. Insbesondere wird die gestalterische und funktionelle Vernetzung des Quartiers mit den umgebenden Stadtstrukturen besonders hervorgehoben. ...
Die großzügige zentrale Grünverbindung in Form eines „Angers“ schafft eine hohe Aufenthaltsqualität und bietet vielfältige Freiflächenangebote für alle Generationen, ohne dabei eine Segmentierung des Quartiers zu bewirken.  ...
Das vorgelegte Verkehrskonzept fügt sich in die bestehende Verkehrsstruktur ein und führt durch seine praktikable Konzeption zu einer weitgehenden Verkehrsberuhigung des neuen Quartiers. Die Organisation des ruhenden Verkehrs über zwei Sammeltiefgaragen für Dauerparker in Verbindung mit Kurzparkplätzen im Quartier wird begrüßt.
Insgesamt überzeugt der Beitrag durch seinen schlüssigen und umsetzungsorientierten Entwurf und bildet eine tragfähige und zukunftsorientierte Basis für die weitere Entwicklung des Quartiers."
 

Visualisierung des Siegerprojektes Albert WimmerZT-GmbH

 
 Lageplan    Vogelperspektive
                       Lageplan                                                             Vogelperspektive

 

                                         3D-Modell des Siegerprojektes


Visualisierung des Zweitgereihten AllesWirdGut Architektur ZT GmbH


 2 Platz     Vogelperspektive

                      Lageplan                                                              Vogelperspektive

 

Visualisierung des Drittgereihten BJP Bläser & Jansen Partner aus Dortmund

3 Platz    Vogelperspektive

                       Lageplan                                                    Vogelperspektive