Zuständig: Veterinäramt

Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Einhufer und Schalenwild unterliegen, aufgrund des Fleischuntersuchungsgesetzes, vor und nach der Schlachtung einer amtlichen Untersuchung und Beurteilung. Das heißt, wenn ein ab Hof-Verkauf stattfindet, oder das Fleisch für den, zum landwirtschaftlichen Betrieb gehörenden, Heurigen bestimmt ist, muß die oben genannte Schlachttier- und Fleischuntersuchung durchgeführt werden.

Schlachtungen im Stadtgebiet Wiener Neustadt sind dem Veterinäramt 24 Stunden vorher zu melden.

Von der Untersuchungspflicht ausgenommen sind: Schlachtungen von Schweinen, Kälbern, Schafen und Ziegen im Haushalt des Tierhalters, wenn das Fleisch für den eigenen Verzehr des Tierhalters bzw. seiner, im Haushalt lebenden, Familienangehörigen bestimmt ist.