Startschuss für Baubeirat ist gefallen

BAUBEIRAT HAT ALLE UNTERLAGEN FÜR BAULICHE MASSNAHMEN FÜR LANDESAUSSTELLUNG 2019 ABGESEGNET, ARCHITEKTENWETTBEWERB IST ANGELAUFEN.

Der sogenannte „Start-Baubeirat“ tagte Mitte Juli – an einer außergewöhnlichen Location, nämlich direkt in einem der Hauptorte des zukünftigen Baugeschehens: den Wiener Neustädter Kasematten. In diesem Gremium sind Experten aus den Bereichen Planung und Errichtung, Kunst und Kultur sowie Finanzen der Stadt Wiener Neustadt, des Landes Niederösterreich und der beteiligten Organisationen vertreten.

Im Mittelpunkt stand die Präsentation der Grundlagen für die zukünftigen Planungen der baulichen Infrastrukturen im Zuge der Niederösterreichischen Landesausstellung 2019, die Stadt-Baudirektor DI Manfred Korzil und sein Team in den letzten Wochen erarbeitet hatten. Von der Revitalisierung der Kasematten über die Kulturstätten wie das Stadtmuseum, das Neukloster oder St. Peter an der Sperr bis hin zu Projekten in der Innenstadt war alles dabei.

Durch die Zustimmung des Gremiums wurde der Startschuss für die konkrete Umsetzung der Maßnahmen gegeben – vor allem in Hinblick auf die sogenannte Hauptnutzung der Standorte, die ab 2020 (nach Ende der Niederösterreichischen Landesausstellung 2019) erfolgt.

Baustadtrat DI Franz Dinhobl meint dazu: „Ich bin sehr froh, dass die Vorbereitung für die einzelnen Projekte so gut gelungen ist. Der heutige Tag ist ein wichtiger Meilenstein für uns und ich bedanke mich bei allen Beteiligten, vor allem auch bei allen zuständigen Stellen des Landes Niederösterreich.“

Außerdem ist bereits der Architekten-Realisierungswettbewerb für die Revitalisierung der Kasematten angelaufen. Insgesamt haben sich 54 Architekturbüros aus dem In- und Ausland beworben. Die Jury unter dem Vorsitz von Univ. Prof. Arch. DI András Palffy hat nun 10 davon ausgewählt, die in der nächsten Stufe bis Herbst entsprechende Entwürfe für die Revitalisierung der Kasematten und das neue Ausstellungs- und Mehrzweckgebäude vorlegen. Palffy ist ein international erfolgreicher Architekt, dem der Umgang mit historischer Bausubstanz bestens vertraut ist. Zur Zeit zeichnet er unter anderem für den Umbau des Österreichischen Parlaments in Wien verantwortlich.

 

Baubeirat 

Der Startbaubeirat um Christoph Vielhaber (Projektkoordinator), Guido Wirth (Geschäftsführer Schallaburg Kulturbetriebsges.m.b.H.), Mag. Johann Drescher (Landesregierung Abteilung Finanzen), Architekt DI Franz Arzberger, DI Josef Bichler (Landesregierung Leiter der Abteilung Landeshochbau), Baustadtrat Dipl.-Ing. Franz Dinhobl, Ing. Martin Maurer (NÖ Kulturwirtschaft GmbH), Mag. Hermann Dikowitsch (Landesregierung Leiter der Abteilung Kunst und Kultur), Stadt-Baudirektor Dipl.-Ing. Manfred Korzil und Ing. Roland Gronister (Abteilung Landeshochbau) tagte in den Kasematten. 

 

Baubeirat2

Vertreterinnen und Vertreter aus 10 Architektenbüros folgten der Einladung, die Kasematten zu besichtigen und sich Inspiration für ihre Pläne zu holen.

 

Baubeirat3 

Die Architektinnen und Architekten schauten genau hin und machten sich viele Notizen zu den Eckdaten und Vorgaben der Kasematten.