1. Die Anmeldung erfolgt grundsätzlich für ein Schuljahr. Eine Abmeldung oder Unterbrechung des Musikschulunterrichts ist jedoch in begründeten Fällen zum Ende der Verrechnungsabschnitte möglich.

2. Jedem Schüler steht pro Schuljahr ein Mindestangebot von 30 Unterrichtseinheiten im Hauptfach zu. Die Anzahl der Unterrichtseinheiten reduziert sich jedoch bei selbst verschuldeten Versäumnissen (z.B. Erkrankung, etc...).

3. Für den Status „ordentlicher Schüler“ der Musikschule ist die Absolvierung einer Mindestanzahl vorgeschriebener Nebenfächer Pflicht. Ordentliche Schüler erhalten zum Jahresende ein Jahreszeugnis.

4. Die Eltern (gesetzliche Vertreter) sorgen für den regelmäßigen, pünktlichen Unterrichtsbesuch des Schülers und für die gewissenhafte, den Übungsanweisungen entsprechende Vorbereitung.

5. Der Ausschluss eines Schülers kann erfolgen:
  • wenn das Lernziel infolge nachlässigen Schulbesuches voraussichtlich nicht erreicht werden kann. In diesem Fall ist dem Schüler eine Bewährungsfrist von 2 Monaten zu stellen (schriftl. Ermahnung) und die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten sind davon zu benachrichtigen.
  • wenn schwerwiegende charakterliche oder sittliche Mängel oder wiederholte Disziplinlosigkeiten des Schülers einen Weiterverbleib an der Schule untragbar machen.
  • wenn ein etwaiger Schulgeldrückstand bis 10 Tage nach Eingang der Mahnung nicht erbracht wurde.


6. Ist der Angemeldete volljährig, so übernimmt er selbst die sonst den Erziehungsberechtigten obliegenden Verpflichtungen.

7. Die Kenntnisnahme dieser Schulordnung ist bei der Anmeldung zu bestätigen.