Die Stadt Wiener Neustadt erhebt von den im Stadtgebiet stattfindenden freiwilligen Feilbietungen (Versteigerungen) beweglicher und unbeweglicher Sachen eine ausschließliche Gemeindeabgabe in Form einer Versteigerungsabgabe auf Basis der Verordnung für freiwillige Feilbietungen für die Stadt Wiener Neustadt.

Die Abgabe beträgt für bewegliche Sachen 3% und für unbewegliche Sachen 2% des bei der Versteigerung erzielten Erlöses. Abgabepflichtiger ist derjenige, der die Versteigerung beweglicher oder unbeweglicher Sachen vornimmt.

Die Abgabenschuld entsteht zum Zeitpunkt der Zuschlagserteilung. Der Abgabenschuldner hat die entstandene Abgabenschuld selbst zu berechnen und bis zum 15. (Fälligkeitstag) des folgenden Kalendermonats beim Magistrat der Stadt Wiener Neustadt eine Abgabenerklärung einzureichen und die Abgabe zu entrichten.